Das Ingolstädter Blechbläserquartett wurde 1990 gegründet. Die Ursprünge dieser Formation liegen weit vor dieser Zeit, als Trompeten- und Posaunenschüler von ihrem Lehrer zu wechselnden Besetzungen zusammengefügt wurden.
Grundgelegt wur
de damals die musikalische Ausrichtung: die gespielten Stücke waren meist ausgefallen, modern und progressiv ausgerichtet oder hatten jazzigen Charakter. Die Spieler gelangten damals oft an ihre Grenzen - manchmal auch darüber hinaus - der Reiz des Besonderen trieb aber alle Beteiligten weiter.
Später, nach der instrumentalen Ausbildung und
dem Studium, war aus Lehrer und Schülern längst eine Freundschaft erwachsen und der Entschluss lag nahe, gemeinsam eine Gruppe zu gründen, die gehobenen musikalischen Ansprüchen genügte.
Geblieben aus der Anfangszeit ist die Freude an der
außergewöhnlichen, selten aufgeführten Literatur. Darüber hinaus setzt sich das Ingolstädter Blechbläserquartett zum Ziel, schwierige Musikstücke aus allen Epochen des Blechbläserrepertoires zu Gehör zu bringen

   
© ALLROUNDER